NAFL@war - 09/2021

  • Heute gehts beim Nebeneingang rein, den Turm seht ihr gleich, wenn ihr aufs Gebäude zufahrt. Bitte direkt davor parken, nicht ins Parkhaus. Bitte nur die Behindertenparkplätze frei lassen.


    Aufzug gibt’s leider nicht, d.h. ihr müsst euch und eure Sachen in den 2. Stock schleppen. Bis später!



  • Noch ein Zitronenbonbon, Uwe? - oder: Dein Unterleib ist mein Kopf!



    Gestern war wieder NAFL@war-Zeit! Immerhin zu viert trafen wir uns, zum ersten Mal nach langer, langer Zeit wieder in Weißenburg. Ich hatte eine Partie Freebooter's gegen den big_be ausgemacht. Meine 500 Dublonen Armada sahen so aus:


    El Venador


    Alejandra

    Don Guillermo (Kartusche)

    Perro Rastreador


    1 Arquebusierin (Kartusche)

    3 Asaltor:innen


    Ursprünglich wollte ich beim Gefolge jeweils 2 spielen, aber im letzten Moment entschied ich mich für die mobilere Variante. Als Szenario vereinbarten wir die Schatzsuche, allerdings in der für Turniere modifizierten Version, die ist einfach interessanter und ausgewogener. Unter anderem erhält man dabei Ru(h)mpunkte für jede Kiste, die man öffnet und v.a. muss man den Schatz in die gegnerische Aufstellungszone bringen. Also mal schnell mit Glück den Schatz finden und dann wieder in die eigene Zone zurücklaufen - das geht hier nicht.


    In den ersten Zügen waren wir recht weit auseinander und es passierte nicht viel. Außer, dass einer meiner Asaltores durch einen gezielten Schuss von Long John direkt aus den Latschen kippte. Von der Bewegung her konzentrierte ich mich mehr auf die Flanken, während big_be s Piraten in der Mitte das Kloster besetzen und Druck auf mich ausübten.


    Trotzdem bekam ich alle 4 Schätze zuerst zu fassen und das war mein Glück, weil ich dadurch 200 feste Siegpunkte hatte und einen Schatz ziemlich sicher in die Sicherungszone tragen konnte. Einzig der Schatz im Kloster war sehr gefährdet.



    El Venador hat den Schatz, steht auf der Mauer und diskutiert lautstark mit Rubio, der ihn von der Herausgabe des Schatzes überzeugen möchte.



    El Venador und Alejandra standen auf verlorenem Posten, konnten aber den gegnerischen Ansturm, später mit Hilfe von Don Guillermo, so lange aufhalten, dass den Piraten keine Zeit mehr blieb, um den eroberten Schatz zu sichern. Alle drei meiner tapferen Kämpfer wurden ausgeschaltet, aber das war es mir wert.



    Die Schützen bereiten sich auf die finalen und entscheidenden Schüsse vor.



    Auf meiner linken Flanke konnte die Arquebusierin den Schatz sichern und aus der gegnerischen Aufstellungszone heraus noch einen Gegner wegsnipern. Weil Perro Rastreador auch noch einen Gegner mit einem Schuss tötete, standen auf beiden Seiten zum Ende nicht mehr viele Figuren. Ich hatte tendenziell die teureren Figuren verloren (u.a. den Anführer und 2 Spezialisten), aber weil ich für drei der vier Schätze Punkte bekam, gewann ich deutlich mit 705:365. Sieg!



    Fazit: Sehr schön! Ein spannendes Spiel, auch wenn es punktetechnisch deutlich für mich ausging. Aber um ehrlich zu sein: das merkte ich erst in Runde 6. Vorher dachte ich eigentlich, ich wäre im Hintertreffen. Rubio ist ein starker Anführer und er hatte auch Einfluss auf das Spiel, gerade in den mittleren Runden. Zum Glück war es dieses Mal jemand anderes, der sich im Schlachtengetümmel jede Runde die 5 Zahlen merken musste. :D


    Mit meinen Asaltores kann ich nicht so viel anfangen. Auf dem Papier klingen sie super, mit all den Mögllchkeiten von Sturmschuss, Bajonett, etc. - aber im Endeffekt habe ich auf der Platte jedes Mal das Problem, dass ihre Skills nicht umsetzen kann. Da ist eine Arquebuse oder ein Seesoldat deutlich einfacher einzusetzen, weil diese Modelle klar definierte Aufgaben haben. Insagesamt fnde ich die Armada ohnehin schwer zu spielen, da gehen mir meine anderen Mannschaft leichter von der Hand. Einzig meine Massenliste mit dem Parieren-Spam fand ich einfach. Aber das heißt wohl, dass ich noch weiter üben und weitere Kombinationen ausprobieren muss!


    Insgesamt war es wieder klasse, danke an meinen Gegner für das Spiel und für den optischen Leckerbissen in Form seiner bemalten Mannschaft. Zwei coole Mannschaften, passendes Gelände, ein gutes Szenario - recht viel mehr braucht man nicht für einen gelungenen Abend.



    Fazit NAFL@war: Nach dem Hauptspiel haben ich noch zweimal gegen Bob und Ugolch Anera's Arena gespielt. Uwe durfte zweimal den Dieb spielen, gewann damit einmal fast und wurde in der zweiten Partie gleich zu Beginn ins Wasser geschubst, Bob war einmal mit dem Berserker das Opfer und gewann dafür mit dem Zwerg, ich gewann ganz knapp mit der Kriegerin, wurde danach mit dem Berserker Zweiter. Anera's Arena ist kein Knüller, aber als kleines Spiel zwischendurch macht es immer Spaß.


    Dazu gab es noch ein bisschen Gequatsche, leckere Pizza und das Ganze wurde eine runde Veranstaltung. Bis zum nächsten Mal!

  • Klassentreffen - die Zweite!


    Uwe und ich spielten gestern eine Partie SWL! Ich wollte unbedingt noch einmal die Republik spielen, weil ich nach dem Urlaub 5 neue Einheiten bemalt hatte, die getestet werden wollten. Uwe entschied sich kurzfristig auch für die Republik und so wurde es ein Gemetzel, wie ich es noch nie erlebt habe.


    Meine Aufstellung:

    - Wookee Chieftain

    - Chewbacca


    - 3x Phase 1


    - 1x Wookeewarriors mit zusätzlichem Battleshield

    - 1x Wookeewarriors


    - 1x Fluttercraft


    - 1x TX-130 Sabertank mit Aayla Secura



    Uwe hatte die günstigere Liste und durfte über Aufstellungs-, Szenario-, und Bedingungskarten entscheiden. Am Ende ging es um die Sicherung der Schlüsselpositionen, hatten die gefährliche Nähe als Aufstellung und traten mit Kriegsmüden Soldaten an. Die Aufstellung kam mir sehr entgegen, den Uwe hatte weniger Aktivierungen und ich konnte die letzten Einheiten nach ihm aufstellen. Nachdem Uwe seine ARCs platziert und die Scoutbewegung durchgeführt hatte, stand er schon direkt in Chargereichweite meiner Wookees.


    Wo sind die ARCs geblieben?


    In der ersten Runde gewann ich direkt die Initiative und konnte die feindliche Armee ordentlich unter Druck setzen! Die Wookees haben getan, was Wookees tun müssen und haben die kompletten ARCs mit einem Angriff von der Platte gefegt. Dabei begann das Unglück für Uwe, denn seine Rüstungswürfel waren gestern Abend eine regelrechte Katastrophe! Mein Anführer lief auf direktem Weg Richtung infiltrierende Amidala, die zwar auf ihn schießen konnte, aber in der zweiten Runde, wenn sie nicht die Initiative bekommt, schlechte Karten hat. Gesagt, getan! Erneut die Initiative, Nahkampf auf Padme und es waren nur noch 2 Lebenspunkte übrig. In der Zwischenzeit lief eine Kloneinheit von meinem Fluttercraft davon, um ihm mit der zweiten Aktion ordentlich einzuheizen



    Noch steht Padme


    In Runde 3 war es um Padme dann geschehen! Allerdings musste mein Fluttercraft auch vom Tisch. Danach konzentrierte ich mein Feuer mit dem Panzer auf den feindlichen Rex, danach kam die zweite Welle Wookees und in Runde 4 war dann auch Rex Geschichte. Danach nahm das Spiel seinen Lauf! Uwe hatte nur noch die 4rer-Pip Karte und ich hatte im gesamten Spiel die Initiative und konnte bis auf den Panzer und 2 Klonsoldaten alles vom Tisch fegen.



    Chewbacca und Ayala haben alles im Griff



    Endergebnis nach 6 Runden --> 3:0 für mich.



    Fazit: Die Liste mit den Wookees und dem Panzer war gut. Der Sabertank ist eine Bank mit ordentlichem Schadensoutput! Die Wookees waren auch überragend! Allerdings nur bis zu dem Zeitpunkt, wo Uwe angefangen hat sie zu beschießen! Da er erst in Runde 3 damit angefangen hat, war wohl das der Knackpunkt! Denn als er angefangen hat sie anzugreifen, waren sie trotz ihrer 12 bzw. 9 Lebenspunkten am Ende der 4. Runde vom Tisch!

    Danke an Uwe für das Spiel, an Thorsten für die Location und an Istanbul für die Jalapenos!:nafl-wacky:

  • Gerne! 👍🏼


    13,7kWh ist super, finde ich. Das liegt kostenmäßig noch unter den 4,2l, den mein Diesel auf Strecke braucht.


    Ich hätte große Lust auf eine PV Anlage auf dem Garagendach und eine Wallbox bei mir daheim. Und dann ein entsprechende E-Auto, am liebsten das gleiche, was du hast.


    Aber am allervernünftigsten ist für mich die Alternativlösung: ich fahre mein 9 Jahre altes Auto, bis es auseinanderfällt oder die Reparaturen überhand nehmen und kaufe mir dann gar kein Auto mehr. Das ist bei mir sowieso nur Luxus.


    Und die PV-/Elektrolösung gibt’s dann, wenn unser großes Auto mal den Geist aufgibt.

  • 4,11€ zu 5,59€ im Vergleich der Kraftstoffkosten.


    Wenn du nicht eh ein Auto anschaffst machts keinen Sinn, die Technik wird immer besser. Eine Wallbox bekommst im Moment über die KFW quasi zum Nulltarif, das würde ich jedem Eigenheimbesitzer zur Zeit empfehlen.

  • Wobei ich meine 4,2l nicht nach Ingolstadt schaffe, sondern nach Nürnberg oder Augsburg. Nach Ingolstadt brauche ich mehr, weil bergauf/bergab für den Verbrenner schlecht ist, wo du mit dem E-Auto rekuperieren kannst und dich freust.


    Dafür kommst du bei den flachen, schnellen Strecken, bei denen ich die 4,2l fahre, nicht mit den 13,7kWh aus, denke ich. Wird schwer, die Verbräuche so richtig zu vergleichen.


    Die Wallbox habe ich mir gestern auch wieder angeschaut, auch ein YT Video dazu. Mit der KfW Förderung und wenn ich das Erdkabel selbst von der Garage zum Haus lege, bekomme ich die Wallbox wahrscheinlich wirklich fast für 0€.


    Wo ich allerdings Bedenken habe: Mein Auto ist momentan 4. Wahrscheinlich brauche ich erst in 7-10 Jahren ein neues Auto. Was gelten dann für Ladestandards? Welche Stecker gibt es bis dahin? Sind dann die 11er oder die 22er Säulen der Standard? Da wird sich noch so viel ändern, deshalb will ich nicht auf Verdacht jetzt ne Wallbox anschaffen.

  • Wenn du das richtige Erdkabel eingräbst ist der Umstieg auf 22 KW kein Stress. (wird eher Stress am Hausanschluss). Der Typ 2 Stecker ist nur eine idiotensichere Form des Starkstromsteckers.

    Die Frage wird sein ob du mehr als 11kw Zuhause jemals brauchst. Wenns schnell gehen muss reden wir über Leistungen jenseits der 100kw.


    Kann dir gern mal meine bisherigen Infos und Erfahrungen bei nem Bierchen erzählen.

  • 100 kW Ladeleistung dürften die meisten Stromnetze im Boden gar nicht hergeben... ich denke 11 kW reichen pro Auto zu Hause aus, weil man ja immer mind. 6 Stunden schläft und in der Zeit ungestört laden kann.


    Das Thema bleibt spannend, aber ich denke Prince hat Recht dass es ökologisch am sinnvollsten ist das alte Auto bis zum Ende zu fahren...