NAFL@war - 04/2021



  • Mittwoch, 14.04.2021 bei tbd



    Start: tbd



    Schlachten:

    - Prince v Surion : Frostgrave

    - big_be v Ugolch : Freebooter’s Fate



    Auf der Suche nach einem Gegner:

    - PumpkinBrother : SWL | WH40K



    "Warm Up": tbd


    Glossar:

    BA: Bolt Action

    BB: Blood Bowl

    DBA: De Bellis Antiquitatis

    DW: Demonworld

    FF: Freebooter's Fate

    FoW: Flames Of War

    OM: Oathmark

    RS: Rumbleslam

    SWL: Star Wars Legion

    T: Trafalgar

    WH40K: Warhammer 40.000

    WHFB: Warhammer Fantasy Battles
    XW: X-Wing

  • Frozen Piñata


    Gestern begaben sich Surion und ich wieder in die gefrorene Stadt, um nach Schätzen zu stöbern. Dabei entdeckten wir eine unterirdische verlassene Bücherei. Dummerweise entdeckten wir die Bücherei gleichzeitig, so dass wir uns wohl oder übel um die Schätze prügeln mussten .... Die Bücherei stellte ich mit meinem Dungeon dar, den ich ohnehin schon lange mal wieder für einen Skirmisher rausholen wollte.


    Ich beschwor vor dem Spiel noch schnell einen Schneeleoparden, während Robert wieder einmal erfolglos versuchte, seine Kuh vom Mitspielen zu überzeugen. Die Seitenwahl verlor ich dummerweise, so dass ich in einem verwinkelten Teil des Dungeons starten musste und nicht so leichten Zugang zu den Schätzen hatte.




    Die Tiermenschen strömen in den Dungeon und können sich gleich strategisch gut platzieren. Der eine Schatz zeigt sogar freundlicherweise an, wo es rausgeht.



    Die Gesamtansicht nach Runde 1.



    Zum Glück beherrsche ich den Zauber Leap, so dass ich schnell auf zwei Schätze leapen konnte. Und mein Ranger konnte sich sofort dem zentralen Schatz nähern. Der zentrale Schatz hatte in diesem Szenario die Sonderregel, dass er festgefroren war und mit einem Nahkampf-Angriff mit TN14 freigeschlagen werden musste. Das war nicht so leicht und natürlich versuchten das beide Seiten gleichzeitig.



    Der Ranger und der Thief spielen Piñata und versuchen, den gefrorenen Schatz zu lösen, ...



    ... während sich der Bogenschütze zwischen zwei Bücherregalen versteckt und in einem alten Schinken schmökert.




    Den Tracker interessiert das überhaupt nicht. Er hat ein Bierfass gefunden und versucht, so schnell wie möglich aus der unterirdischen Höhle zu verschwinden.



    In der Mitte wurd es in den engen Gängen natürlich eng, wir versuchten, den zentralen Schatz loszueisen (hihi) und gleichzeitig zum Gegner durchzubrechen, um dessen Schätze zu bedrohen. Dabei warf ich wie üblich mit Curses und Leaps um mich und Robert zauberte Schädel und Imps aufs Feld. Zusätzlich stellten wir immer wieder unsere Minis in den Weg, um dem Gegner den freien Zugang zu verwehren.



    Da schaut der unschuldige Imp, wenn plötzlich eine große Katze ums Eck kommt.



    Im Prinzip hatte jeder von uns zwei Schätze sicher. Zwar lieferten sich mein Bowman und Roberts Infantryman (?) noch ein Kletter-Wettrennen um ein paar Bücherregale, aber mein Bowman konnte links antäuschen, den Infantryman ins Leere laufen lassen und dann rechts durch eine andere Tür aus dem Dungeon fliehen. Sehr schöne Aktion! :nafl-rocking:


    Irgendwann bekam Surions Thief den zentralen Schatz los und gab Fersengeld. Kurz danach brach die Verteidigung der Tiermenschen und meine Leute konnten den großen Raum in der Mitte fluten. Zu dem Zeitpunkt würfelte ich auch super, nahm ein Modell nach dem anderen von der Platte und erarbeitete mir damit eine solide Überzahl. Aber es war von jetzt an ein Wettlauf mit dem schatztragenden Thief.



    Crossbowman und Azubi stellen sich in den Weg, um den Schatzträger vor den heranstürmenden Menschen zu beschützen.



    Gegen Ende war es für die Tiermenschen eine verzweifelte Abwehrschlacht. Der Schatz war kurz vor dem Ausgang, aber von allen Seiten kamen die Gegner bedrohlich näher und der Apo konnte als Roadblock vor den Ausgang geleapt werden. Den Tiermenschen ging die Zeit aus!



    Der Schatz steht kurz vor dem Ausgang, aber der Weg nach draußen ist blockiert und von allen Seiten rauschen die Gegner heran.



    Mit letzter Kraft attackierte der Thief den Apo, konnte ihn überwältigen und nach draußen springen. Rettung in letzter Sekunde!



    Fazit: Relativ flott und flüssig lief das gesamte Spiel. Ich konnte 2 Schätze sicherstellen und war mit den erwürfelten Ergebnissen sehr zufrieden. 3 Figuren verlor ich während des Spiels und davon mussten 2 gleich mal ein Spiel aussetzen und ich entließ sie. Hmm. Mein Gegner verlor viel mehr Modelle, aber die erholten sich alle. So langsam kann ich ein Muster erkennen, das mir nicht gefällt. :nafl-wacky:



    Die Witch mit ihrer dezimierten Bande.



    Beim nächsten Mal werde ich mit zwei Dieben spielen, bis ich die entlassenen Figuren wieder ersetzen kann. Das muss aber kein Nachteil sein, denn so langsam bin ich der Meinung, dass die Diebe eigentlich super Figuren sind und völig zu Unrecht 0gc kosten.


    Insgesamt hat mir der Abend viel Spaß gemacht und es sind wieder viele lustige Sachen passiert. Allerdings muss man nach 4 Spielen und 2x dem gleichen Gegner schon sagen, dass die Magie des Anfangs ein bisschen verflogen ist. Man weiß jetzt, was die anderen für Sprüche können und dann folgen die Spiele mehr oder weniger dem gleichen Schema. Das Grundprinzip des Spiel ist eben sehr einfach gestrickt. Auch finde ich es schade, dass bisher in jedem Spiel die meisten Schätze schnell verteilt waren und man am Ende nur um den zentralen Schatz gestritten hat. Das müsste man beim Aufbau der Platte und dem Platzieren der Schätze ein bisschen mehr berücksichtigen.


    Aber ich konnte mich aus der schlechteren Aufstellungsposition mit guten Sprüchen, guter Würfelei (für Kämpfe und Zaubern) super befreien und zumindest um 3 der 5 Schätze kämpfen, das war eigentlich ganz cool. Und der gute alte Dungeon war auch mal wieder im Einsatz, auch das war schön. Danke an Surion fürs Vorbeikommen und für den netten Abend!


    Beim nächsten NAFL@war müssen wir dann ja gleich 3 Systeme zocken, ich bin gespannt. .... :nafl-glotzen:

  • Vielen Dank für den sehr ausführlichen Bericht Prince . Finde es super, dass Du die Mühe auf Dich genommen hast. Ich selbst komme ja zu nix... :saint:


    Das Spiel an sich hat mir viel Spaß gemacht! Du hast aber schon Recht damit, dass die Magie des Anfangs vielleicht etwas verflogen ist. Aber ich spiele mal mindestens so lange weiter, bis ich diesen verdammten Mino... äh... Bären beschworen habe!

  • es trafen sich Ugolch und big_be zur familiären Ratten Jagd im neuen Hafengebiet der hollerstauden.




    die Ratten hatte es sich hier gemütlich gemacht und es schickten sich einige Goblin Piraten und zeitgleich auch einige Piraten darum diese einzusammeln.


    wären die gobos von der seeseite her ihr Glück versuchten, kamen die Piraten unüblich aus dem inneren der Insel.



    Leider wird ab hier der grogg Nebel bei mir etwas dicht und ich weiß noch das nach einem erbarmungslosen Schlagabtausch die Piraten etwas mehr Ratten nach Hause brachten. Doch als es um den Zahltag ging hatten es die beiden Mannschaften nur um eine Differenz von 5 dublonen geschafft wodurch der Wettstreit um die Ratten als Unentschieden gewertet wurde.