[allgemein] Fantasy-Gipfel

  • Upate zu Oathmark:


    Surion und ich haben mit unserem Enthusiasmus Bob und Ugolch angesteckt. Somit sind wir schon 4 Könige, die das Spiel ausprobieren und weiter testen wollen.


    Gestern habe ich mich an den Computer gesetzt und den Referenzteil des Regelbuchs ins Deutsche übersetzt. Bis Ende der Woche werde ich wohl das gesamte erweiterte Referenzblatt ins Deutsche übersetzen. D.h. die Zugänglichkeit zum Spiel sollte für Interessenten wesentlich einfacher werden.


    Es gilt aber auch weiterhin: wer sich dafür interessiert, ist herzlich willkommen! Bob , Surion und ich beantworten gerne Fragen von potenziellen Einsteigern.



    -------------------------------------------------------------------------



    Generell heißt das Thema dieses Threads jedoch Fantasy-Gipfel. D.h. ich wäre auch weiterhin daran interessiert, die für mich möglichen Systeme KoW und AoS auszuprobieren. Nur 9th Age habe ich inzwischen für mich tatsächlich zu den Akten gelegt, das ist mir zu komplex.

  • Prince hat bereits einen Bericht zu unserer Schlacht am Mittwoch verfasst. Vielen dank dafür.


    Meine Gedanken dazu:

    Oathmark ist wirklich ein relativ leicht zu verstehendes Regelwerk. Nicht zu viele Sonderregeln, alles ziemlich "straight forward". Natürlich hat unser erstes Spiel eine Weile gedauert. Ich bin trotzdem davon überzeugt, dass wir schon unsere nächste Schlacht viel schneller zum Ende bringen können werden.


    Dinge, die mir positiv aufgefallen sind:

    - abwechselnde Aktivierung von Einheiten

    - schöner Mechanismus zum Aktivieren von Einheiten! Es ist spannend, ob es klappt. Aber wenn man den Wurf versaut kann man trotzdem noch was machen.

    - Bewegung ist super simpel geregelt

    - Alles wird mit maximal fünf Würfeln abgehandelt

    - Treffer im Nah- und Fernkampf bedeuten direkt Verluste. Keine langen Würfelorgien. Einmal die Target Number ausrechnen, die man erwürfeln muss - dann Party Time!

    - Es gibt Magie - die ist aber nicht übermächtig


    Mehr fällt mir grad nicht ein. Vielleicht nach unserem nächsten Spiel. Dann habe ich vielleicht auch was zu kritisieren... ;-)

  • Gute Zusammenfassung, unterschreibe ich zu 100%! Mir fällt zusätzlich noch ein:


    - gute Einheitengröße, weil bei 20 Modellen gedeckelt; also keine 40er oder 50er Horden, die ewig breit sind

    - optisch ansprechend, weil man einzelne Modelle entfernt; nicht wie bei KoW, woe der Trupp 15 Treffer hat, aber immer noch in voller Größe dasteht

    - dank Einheitenbases kann man sehr gut seine bereits fertigen Einheiten auf 20mm Bases einsetzen

    - wer einen Kindle hat: bei Amazon in der Kindle-Version ist das Spiel sehr günstig - https://www.amazon.de/dp/14728…me=&qid=1593166045&sr=8-1

  • Gestern habe ich mit Kaisar SAGA ausprobiert. Wir haben 6 Punkte vereinbart, die Horde (ich) gegen die Untoten Legionen ( Kaisar ). Als Szenario haben wir Kampf der Kriegsherren gespielt, das einzige Szenario, zu dem wir Zugriff hatten.


    Anfangs tat ich mich echt schwer, mein Gegner war viel besser vorbereitet als ich. Ich kannte zwar mein Battleboard ganz gut, aber dafür die Grundregeln nicht. :nafl-wacky: Nach ein paar Spielrunden kam ich aber gut rein und es ging auf beiden Seiten recht flüssig. Wir waren beide erstaunt, wie schnell die gegnerischen Einheiten gehen und wie schnell das Spiel vorbei ist. Nach ca. 90 Minuten haben wir uns auf eine zweite Partie geeinigt und auch die konnten wir in ca. 90 Minuten zu Ende spielen.


    Die Grundmechaniken sind ja recht simpel und alle Einheiten des Spiels passen locker auf eine DIN A4 Seite, aber die Battleboards haben es dann doch in sich. Meine Horde ist in der Lage, einen unglaublichen Alpha Strike zu entfesseln und früh einen Vorteil im Spiel zu erlangen. In Runde 1 habe ich mein Battleboard mit guten Fähigkeiten vollgeladen und in Runde 2 alles auf den Gegner losgelassen. Echt krass, was ich für einen Schadensoutput hinkriege, wenn ich will. Die Untoten hingegen sind etwas subtiler zu spielen, können Truppen wiederauferstehen lassen, den Gegner verfluchen, der Kriegsherr kann sich am Schaden, den der dem Gegner macht wieder heilen, etc. - ich denke, für die braucht man mehr Übung als für die Horde,



    Fazit: Wow! Ich bin begeistert und plane in Gedanken schon die nächsten 2-3 Armeeprojekte (auf jeden Fall die Großen Königreiche, die Herren der Wildnis und die Herrscher des Unterreichs ;-) ). Das Spiel hat mir sehr viel Spaß gemacht, geht schnell, hat dank der Battleboards unglaublich viel Flair und kann mit einer Vielzahl an Figuren gespielt werden. Das war ja eine meiner Voraussetzungen - endlich mehr mit meinen bestehenden Fantasy Miniaturen zu spielen.


    Kommende Woche gebe ich Oathmark noch zwei Chancen und werde natürlich auch davon berichten. Aktuell denke ich, dass Oathmark und SAGA meine beiden Favoriten sind, was die Zukunft meines Fantasy-Spiels angeht.




    Die Untoten Legionen warten auf den Ansturm der Horde.




    Alles bereitet sich auf einen großen Clash in der Mitte vor.

  • Ära der Magie Armeen sind stärker, d.h. du solltest deine Normannen unbedingt nach dem Buch Ära der Magie spielen, sonst wird’s einseitig.


    Bei Ära der Magie spielt man 8 Punkte, also größere Armeen als die standardmäßigen 6 Punkte. Am einfachsten wäre es, wenn du deine 6 Punkte Armee nimmst, einen Magier und ein Monster oder eine Einheit Kreaturen hinzufügst und die als die Horde oder die großen Königreiche spielst.


    Davon abgesehen hast du mit Bretonen und den Vampiren ja schon perfekte Miniaturensammlungen für die großen Königreiche und die Untoten am Start.

  • "Auf Walrossen reitende Halbling-Mädels" - das muss man erst einmal einen Moment sacken lassen. :nafl-cool:


    https://ttcombat.com/collectio…den-walrus-rider-warriors


    Aber ich frage mich natürlich gleich, bei welchem Spiel ich die einsetzen kann ....

    Die habe ich bei Diced gesehen und fand sie schon furchtbar.
    Hattest du nicht dieses „Unterwasser“-Spiel?! Da würden sie doch gut passen. :nafl-frech:

  • Ich bin zwiegespalten. Ich finde die Walrösser richtig schön modelliert. Selbst die Bemalung finde ich toll, sieht sehr natürlich aus.


    Aber ich frage mich, wie die sich auf Land fortbewegen sollen? Und dann auch noch mit einer Reiterin am Rücken? :nafl-???:

    Naja, es ist ja ein Fantasyspiel und da ist ja einiges möglich, was sonst nicht drin wäre. Von daher ist es ungewöhnlich, aber schon möglich.:nafl-cool: