NAFL@war - 03/2020

  • Fahrgemeinschaft



    Ugolch lud zum NAFL@war ein und ich hatte die Ehre, den Gastgeber in Warhammer Fantasy herausfordern zu dürfen. Er wünschte sich 2.500 Punkte, also packte ich eine ganze Menge Orks und Goblins ein. Ich hatte so viele Minis auf der Platte, dass ich fast befürchtete, der Söder würde das Spiel absagen. Neben dem üblichen Kram feierte mein frisch bemalter Night Goblin Big Boss auf Giant Cave Squig (die Namen von GW waren früher schon kompliziert) Premiere.




    Die beiden bunten Armeen stehen sich gespannt gegenüber.



    Wir spielten nach den Szenarioregeln von T9A. Secondary war Capture The Flag, also würde derjenige mit den meisten Scoring Units auf dem Feld am Schlachtende 500 Bonuspunkte kriegen. Ich hatte die Chance zuerst aufzustellen, nutzte die sofort und stellte meine komplette Armee auf. Dementsprechend durfte ich anfangen.




    Meine stolze neue Miniatur, "Sir Twist", hopst mit dem Rest der Armee nach vorne.




    Der fette Mob Orky Boyz Big 'Uns wartet lieber einmal vor dem Wald, bevor noch nicht klar ist, was das für ein Wald ist.




    Die kaltblütigen Dschungelbewohner bereiten sich auf den Ansturm der Orks und Goblins vor.



    Mein erster Zug war wenig spektakulär. Ich konnte Uwes Bannrolle ziehen und zwei Sauruskrieger erschießen. Das war es aber auch schon. Allgemein blieben bei mir Magie und Beschuss sehr harmlos, trotz 5 Kriegsmaschinen und einem LVL 4 Schamanen. Ein Speerschleuderschuss, der 3 Echsenreiter aufspießte und ein Gorks Fuß, der 8 Saurus erwischte, waren da schon die Highlights der gesamten Schlacht.


    Im Gegenzug grillte mir Uwe gleich in Zug 1 mit dem gebundenen Zauber des Bastiladons meine Einheit Wildschweinreiter und chargte mit seinen Fliegern einen Streitwagen und rieb den auf. Es sah nach Zug 1 nicht gut für mich aus!


    In Zug 3 waren wir endlich in Reichweite zueinander und mein dicker Block konnte die Tempelwache incl. Slann chargen. Es war klar: ich musste ALLE 16 Tempelwachen erschlagen, um die Einheit aufzureiben, weil sie sonst dank Stubborn stehenbleiben würden. Leider schaffte ich "nur" 15 Verluste und der Tempelwachen-Champ stand also weiter mutig vor seinem Slann. Oder? Uwe schaffte es tatsächlich, trotz Ld9, Stubborn, Wiederholungswurf dank Armeestandarte und Kaltblütig einmal die 11 und einmal die 10 zu würfeln! :nafl-crying2: So verlor er den Slann und musste mit dem letzten Saurus fliehen.




    Die letzte Tempelwache verkraftet den Tod des Slann nicht und sucht das Weite.



    Für mich war das der entscheidende Wurf des Spiels. Hätte die Einheit gestanden, hätte ich in der Folgerunde einen Charge von zwei Einheiten abbekommen und meine Ork Boyz wären zerlegt worden. So waren sie jedoch wieder frei und ich wähnte mich in Sicherheit. Da täuschte ich mich! Ich bekam den Charge der großen Sauruseinheit plus eines Helden in die Flanke ab. Insgesamt waren nun 3 Saurushelden im Nahkampf und die machten Kleinholz aus meiner Einheit. Weil ich auch 3 Helden hatte, schenkten wir uns nichts. Erst in der letzten Runde konnte ich den Nahkampf für mich entscheiden und hatte zu dem Zeitpunkt in meiner Einheit noch: 1 Figur übrig.


    In der Folge zerfiel der Rest von Uwes Armee und ich konnte trotz sehr spannenden Spielverlaufs noch einen deutlichen Sieg einfahren.




    Der Held des Spiels: Fetza Zahnfletscha. Erst tötete er im Charge einen Saurushelden, danach ließ er sich von zwei Echsenrittern in den Rücken chargen - und tötete diese ebenfalls. :nafl-überrascht:



    Fazit: Ein sehr blutiges Spiel auf beiden Seiten. Anfangs machte ich mir nicht viel Hoffnung, weil ich gleich in Runde 1 eine wichtige Einheit verlor und mir nicht klar war, wie ich die vielen massiven Blöcke der Echsen angehen sollte. Die Trolle entschieden sich zudem dazu, eine Einheit Skinks zu vernichten und dafür den Rest der Schlacht nichts mehr zu tun, das half natürlich auch nicht. Am Ende war es wieder einmal die Zuverlässigkeit meiner Boyz und der unglaubliche Aufriebstest der Echsen, die für den Sieg sorgten.


    Warhammer macht mir nach wie vor viel Spaß und ich genieße es, für die Orks und Goblins jedes Spiel eine neue Einheit oder was neu Bemaltes auf die Platte zu stellen. Hoffentlich schaffe ich es in 2020, noch viele neue Einheiten anzumalen und viele Schlachten zu schlagen.


    Danke an Ugolch fürs Spiel und für die Gastfreundschaft, danke natürlich auch an Fahrer Bob , Koch big_be und an die anderen Teilnehmer fürs Mitmachen. Ein letzter Hinweis: Gift bedeutet, dass man beim Trefferwurf von 6 nicht nur getroffen, sondern gleich automatisch verwundet hat. Eigentlich simpel. :nafl-glotzen:


    Ich freu mich schon auf den April!

  • Durchbruch


    Beim NAFL@war Event waren Bob und ich für eine weitere Schlacht Star Wars Legion verabredet. Während er eine sehr ähnliche Streitmacht wie beim letzten Mal [Star Wars Legion] - Für die Rebellion">(siehe hier) ins Feld führte, stellte ich ein wenig um.


    Neben drei Gruppen Sturmtruppen, Scouts und zwei 74-Z Düsenschlitten kamen dieses Mal ein E-Web Geschütz, ein Sniper Team und Boba Fett dazu. Außerdem wurde die Streitmacht dieses Mal von General Veers angeführt.



    Sturmtruppen in Startposition


    Wieder hatten wir mit schlechten Sichtverhältnissen zu kämpfen. Das hätte ich verhindern sollen - denn dieses Mal hätte ich auch gerne von Anfang an auf größere Entfernung geschossen. Außerdem war auch die Aufstellung wieder so, dass wir uns hauptsächlich von den kurzen Seiten gegenüber standen - also einen weiten Weg hatten.


    Die Rebellen schickten (wieder) zwei Gruppen TaunTauns und Luke Skywalker nach vorne. Die versuchte ich so gut es ging aufzuhalten. Und außerdem wollte ich mich zeitgleich um die gegnerischen Sniper Teams kümmern.



    Unten: die Scouts - oben mittig: ihr Verderben...


    Auf beiden Seiten gab es schnell Verluste. Meine Scouts waren die ersten, die ich komplett entfernen musste. Allerdings schaffte ich es dieses Mal endlich eine Seismische Bombe zu zünden. Zum ersten Mal seit ich sie bemalt habe! Geil! ^^



    Boba Fett hat gerockt! Bevor auch er den TaunTauns zum Opfer fiel...


    Letztlich musste ich mehr einstecken als die Rebellen. Und am Ende hatte ich nur noch Veers und zwei sehr zusammengeschrumpfte Einheiten Sturmtruppen übrig. Eine von denen schaffte es auch in die gegnerische Aufstellungszone - denn das war die eigentliche Mission.



    TaunTauns rammen einfach alles aus dem Weg...


    Es stand schließlich 1-1 nach Siegpunkten - die Rebellen hatten ebenfalls nur ein Trupp in meiner Aufstellungszone. Allerdings bedeutete das dann trotzdem den Sieg für sie - sie hatten mir ja wesentlich mehr Punkte ausgeschaltet. ||


    Fazit:

    Mir hat es wieder sehr großen Spaß gemacht. Und es lief schon ein klein wenig flüssiger als beim letzten Mal. Trotzdem habe ich mich wieder etwas über mich selbst geärgert - dass ich mich noch besser hätte vorbereiten können. Vor allem was meine eigene Armee anging. Ich glaube, da kann man durchaus noch mehr an Synergien etc. raus holen. Das muss ich einfach besser drauf haben. X/

    Schade, dass bei mir am Ende der eine Sturmtruppler beim Klettern aufs Dach abgestürzt ist. Denn sonst hätte ich die Schlacht tatsächlich gewinnen können. Bob war einfach zu versessen darauf meine Truppen auszuschalten und vergaß dabei anscheinend vollkommen die eigentlich Mission.


    Der Abend insgesamt war wieder ganz hervorragend! Danke an Ugolch für die Location. Und natürlich an alle anderen Teilnehmer für den geselligen Abend. Ich mag dieses Event wirklich sehr und freue mich auf den April!

  • Auch nochmal Danke an Ugolch für das Stellen seiner Unterkunft und big_be für das Spiel.


    Mein erstes Wh40k Spiel ist damit vor rüber und irgendwie hinterlässt es bei mir ein gemischtes Gefühl.

    Da wir beide nicht regelsicher sind, lief das Spiel recht zäh, aber das war zu erwarten. Irgendwie packt mich das Spiel noch nicht so richtig, ich kann aber nicht genau sagen woran es liegt (das System an sich? die Fraktion?die Punktegröße?)


    Werde das noch mehr austesten müssen.